Aus Liebe zum Kiez RSS

Wir schreiben das Jahr 1893, als ein donnerndes Geläut Buer in Aufruhr versetzte. Was war geschehen? Der Glöckner von Sankt Urbanus liebte es durch die buerschen Gassen zu ziehen und in den Wirtshäusern einzukehren. Nach Sperrstunde verließ er seine Stammkneipe und zog sich in seinen Glockenturm zurück. Am nächsten Morgen sollte er die neuen Glocken von Sankt Urbanus einweihen. Überpünktlich, leicht benebelt und sprichwörtlich in den Seilen hängend, läutete er mit unbändiger Kraft die neuen Glocken. Wie Donnerschläge hallte es durch die Gassen. „Heiliger Bim Bam!“ schallte es aus den Häusern Buers!Heute, über hundert Jahre später, fanden wir beim Besuch...

Weiterlesen

Wir schreiben das Jahr 1971 - im Dezember öffnet das Ladenlokal an der Hagenstraße 56 in Buer seine Türen. Einen Namen hat dieses neue Szenelokal noch nicht.Hoch oben auf einem rustikalen Bauernschrank thront zu dieser Zeit aber schon ein Kamel - oder Dromedar? Zumindest wissen wir es ist aus Holz und schon etwas älter. Mitgebracht von Uli Lüke, Mitbegründer des Fucks, steht es seitdem ersten Tag im LON.„Warum Uli das Kamel mitgebracht hat, weiß ich nicht mehr,“ so Vinc Els, der Gründer des LON, „wahrscheinlich fand er es einfach schön.“Fortan trafen sich die Bueraner unter oder am Kamel. „Das war...

Weiterlesen

Am 9. Mai ist wieder Muttertag.Auch in diesem Jahr haben wir wieder einen Korb mit Leckereien gepackt – diesmal vom LON Deli. Der Korb ist prall gefüllt mit allem, was Mutter für einen schönen Tag bracht. Antipasti, Tomate – Mozzarella, hausgemachte Dips wie Hummus oder Bärlauchpesto, spanische Klassiker (Manchego & Serrano) und lokale Produkte von Albring & Rüdel und dem Brot – Start Up B Just Bread. Natürlich wird der Korb mit einer Flasche GrauBUERgunder abgerundet. Was genau in dem Korb ist findet ihr weiter unten.Die Körbe werden klimaneutral von Sterntor geliefert in der Zeit zwischen 10 und 13 Uhr....

Weiterlesen

Bei einem sonnigen Abendspaziergang auf der Rungenberghalde kam uns die Idee: Ein Weinberg für Buer. Gesagt, getan, pflanzten wir die ersten Reben, doch leider wuchsen sie nicht. Der kohlegeschwängerte Boden, das Rinnsal des Lanferbachs und vermutlich auch der Südhang an der A2 waren nicht besonders geeignet.Nach über tausend Jahren hat Buer doch wohl einen Wein verdient. Aus alten Geschichtsschreibungen haben wir erfahren, dass ein Bueraner in die Pfalz ausgewandert ist, um dort Trauben anzubauen. Seine Trauben nannte er „Buergunder“, doch leider ist bei der Eintragung am kaiserlichen Patentamt von Kaiser Heinrich II das „e“ vergessen worden. Fortan tranken die Menschen...

Weiterlesen

Kiezliebe? Genau, aus Liebe zum Kiez präsentieren sich die Zapfhähne vom Fuck, Domgold und L.O.N. Deli ab sofort auf unserer neuen Seite. Kontaktbeschränkungen haben gezeigt, wie schön und wichtig Familie und Freunde sind, so geht's uns auch. So sind wir wohl räumlich getrennt, aber im Herzen vereint!Nun rücken wir noch enger zusammen - für uns alle und für Buer!Drei völlig verschiedene Konzepte in unserem kleinen Kosmos sind unser Kiez, den wir lieben! Nun gibt's uns nicht nur analog, sondern auch digital als "Kiezliebe"-Familie.Wir wollen euch hier nicht nur aktuelle News zum Fuck, Domgold oder L.O.N. Deli mitgeben, sondern auch mit unserem...

Weiterlesen